Fahrerlaubnis mit 17 (BF17)

Alle Infos, alles wichtige

Automatikschaltung

Mit dem BF17 Führerschein darfst Du, je nach gewählter Klasse, die Führerschein-Klassen B oder BE sind zulässig, die entsprechenden Fahrzeuge in Begleitung vorher bestimmten Personen fahren. Diese Personen werden in die Prüfbescheinigung eingetragen. Wie bei der Führerscheinklasse B, darfst Du ein Fahrzeug bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3500 kg fahren. Solltest Du aber die Führerscheinklasse BE für das begleitete Fahren auswählen, dann darfst Du eine Fahrzeugkombination, also ein PKW + Anhänge mit einer zulässigen Gesamtmasse ab 750 kg – 3500 kg fahren.

Somit ist der  Führerschein BF17 keine abgespeckte Version. Er ist lediglich an bestimmte Auflagen gebunden.

Ähnlich wie bei dem Führerschein der Klasse B sind für die Klasse BF17 gesetzliche Mindestanforderungen für Übungs- und Sonderfahrten vorgeschrieben.

Diese sind:

12 Pflichtfahrstunden (Sonderfahrten) zusätzlich zum grundlegenden Fahrunterricht.

14 Theoriestunden, davon sind 12 für den Grundstoff sowie 2 Zusatzstoff.

Eine Unterrichtsstunde entspricht 45 Minuten

1. Die Ausbildung für diese Führerscheinklasse darfst Du mit 16,5 Jahren anfangen.

2. Die theoretische Prüfung darfst Du 3 Monate, vor Erreichen des 17ten Lebensjahr ablegen.

3. Die praktische Prüfung darfst Du einen Monat vor deinem 17ten Geburtstag ablegen.

Die praktische Prüfung darf erst abgelegt werden, wenn die theoretische Prüfung bestanden wurde.

7

DIE REGELUNG FÜR DIE BEGLEITPERSON

WELCHE AUFLAGEN GIBT ES FÜR BF17

Grundlegende Auflage für die Klasse BF17 ist das Eintragen von Begleitpersonen.

Selbstverständlich können mehrere Begleitpersonen eingetragen werden.

Die Begleitpersonen müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

  • Mindestalter: 30 Jahre
  • Diese Person darf maximal 1 Punkt im Fahreignungsregister haben.
  • Mindestens 5 Jahre im Besitz des Führerscheins der Klasse B, ohne Unterbrechung.
  • Die BF17 Regelung gilt nur in Deutschland und Österreich.
Fahrschule Speed Limit
7

ablauf der ausbildung für das bf17

Die Fahrstunden (Sonder- und Übungsfahrten)

Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Dabei gilt es bestimmte gesetzliche Grundlagen zu beachten.

Für den praktischen Teil der Ausbildung, sind 12 Sonderfahrten vorgeschrieben.

  • 5 Überlandfahrten
  • 4 Autobahnfahrten
  • 3 Nachtfahrten

Bedenken Sie bitte, dass die Ausbildung nicht mit den Sonderfahrten startet, sondern mit Übungsfahrten, um das Fahrzeug sicher zu beherrschen und so die Prüfung meistern zu können.

 

Die Anzahl der notwendigen Übungsfahrten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Übungsstunden sind individuell zu bestimmen. Habe Sie bereits einen Mofaführerschein, dann haben Sie bereits Erfahrungen im Strassenverkehr, was sich auf die ihre Lerngeschwindigkeit auswirkt.

der theoretische unterricht

Wie bereits erwähnt besteht die Ausbildung aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Wie bei den Fahrstunden, gilt es hier ebenfalls bestimmte gesetzliche Grundlagen zu beachten.

Für den theretischen Teil der Ausbildung, sind 14 Pflichtstunden vorgeschrieben.

  • 12 Doppelstunden à 90 Minuten Grundstoff
  • 2 Doppelstunden à 90 Minuten Zusatzstoff

Die Theoriestunden sollen den Fahrschüler auf den Strassenverkehr und damit zusammenhängende Vorgaben und Regelungen vorbereiten.

Der theoretische Teil der Ausbildung beinhaltet verschiedene Themen. Wesentliche Bestandteile sind 

  • Rechtliche Rahmenbedingungen.
  • Grundregel, Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtung.
  • Strassenverkehrssystem
  • Ökonomisches fahren, Geschwindigkeit, Abstand und Fahrmanöver.

Das sind einige der Themen, die im Rahmen der theoretischen Prüfung wichtig sind….

Unser gemeinsames Ziel

Eine erfolgreiche Prüfung

die theorieprüfung

Eine ausführliche Vorbereitung auf die Prüfung, haben wir gemeinsam hinter uns gebracht. Nun steht der Test an.

 

Die Prüfung für den Führerschein der Klasse B, besteht aus 30 Fragen. Videofragen gehören dazu, wie Fragen nach den Verkehrsregeln, die Bedeutung von Verkehsschildern sowie verantwortungsvolles Verhalten als Autofahrer und Verkehrsteilnehmer.

Die Themen wurden, wie bereits oben erwähnt, im Unterricht ausführlich besprochen.

Ein App für mobile Geräte hilft dir ebenfalls bei der Prüfungsvorbereitung. Diese ist bei uns erhältlich.

die praktische fahrprüfung

Endlich dem Ziel so nah!!!

Die praktische Fahrprüfung können Sie ablegen, sobald die Theorieprüfung bestanden wurde. Ausserdem müssen die Sonderfahrten, also die Pflichtstunden, abgeleistet worden sein.

Sollte es mit der praktischen Fahrprüfung nicht auf Anhieb klappen, kann sie beliebig oft wiederholt werden. Allerdings ist jede Wiederholung mit zusätzlichen Kosten verbunden. Um diese Mehrkosten möglichst zu vermeiden, ist eine Absprache mit Ihrem Fahrlerer ideal. Er bereitet Sie optimal auf die Prüfung vor, und bestimmt mit Ihnen den idealen Zeitpunkt, um die Prüfung abzulegen.